Andrang im Amtshof. Dieses Date mit der Demokratie ?❀? blieb leider manchem verwehrt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Tagesordnung des Bau- Planungs- und Umweltausschusses der Stadt Burgwedel war prall gefĂŒllt mit wichtigen Weichenstellungen fĂŒr die bauliche Entwicklung unseres schönen StĂ€dtchens. Das wollten sich viele Burgwedeler BĂŒrgerinnen und BĂŒrger natĂŒrlich im O-Ton anhören. Klappte nicht fĂŒr alle, weil die PlĂ€tze pandemiebedingt ↔ begrenzt waren. NĂ€chstes Mal wohl besser gleich die Aula des Gymnasiums als Sitzungsort einplanen.

Ausschussvorsitzender JĂŒrgen Schodder (CDU) schob zwischendurch die Fragen der BĂŒrgerschaft ein, damit deren Hinweise gleich mit in die Beratung einbezogen werden konnten. Alle BeschlĂŒsse am Ende einstimmig und eine besonders weitreichende Entscheidung zum Thema Innenstadtsanierung zunĂ€chst aufgeschoben, um erneut die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger einzubeziehen.

Gut Ding will Weile haben. Das gilt eben oft auch fĂŒr unsere Demokratie. Aber wenn dann eine Entscheidung getroffen wurde, darf es gern auch mal ein bisschen flotter gehen, finde ich.